ERWEITERUNGSBAU HOF OBERGRÜT

UNSERE MOTIVATION

Immer mehr Menschen sind von einer Demenzerkrankung betroffen, davon auch zunehmend jüngere Erwachsene.
In einer ersten Phase der Krankheit leben die Betroffenen meist zuhause und werden mehrere Jahre durch ihre Angehörigen begleitet und gepflegt. Diese Betreuung ist sehr intensiv, insbesondere, wenn sie in eine 24-Stunden Fürsorge übergeht.
Seit längerer Zeit kann Hof Obergrüt der wachsenden Nachfrage nach Ferien-, Tages-, und Kurzaufenthaltsplätzen aus Kapazitätsgründen nicht nachkommen. Aus diesem Grunde ist die Ausweitung des Angebots über einen Erweiterungsbau geplant.

Seit elf Jahren dürfen wir Menschen mit Demenz und ihre Angehörigen von Herz zu Herz mit grossem Fachwissen und unserer reichen Erfahrung begleiten und unterstützen. Unsere Gäste und Angehörigen motivieren das Betreuerteam Hof Obergrüt dieses einzigartige und innovative Erweiterungsbau-Projekt in die Tat umzusetzen.

ANGEBOTSLÜCKE - im ambulanten und halb ambulanten Bereich:

Bis im Jahr 2030 werden in der Schweiz, nach der Erhebung der schweizerischen Alzheimervereinigung, rund 230‘000 Menschen mit Demenz leben. Im Kanton Luzern steigt die Anzahl auf 11‘000 Personen. Neuerkrankungen nehmen schweizweit jährlich 28‘700 Personen zu. Darunter sind zunehmend junge Betroffene im Alter zwischen 30 - 65 Jahren.
Um der gesellschaftlichen und demographischen Entwicklung Stand zu halten ist zukunftsorientiertes Denken und Handeln dringend notwendig. Neue ambulante Entlastungsplätze müssen geschaffen werden. Jungbetroffene Demenzkranke benötigen ein ihren Bedürfnissen angepasstes und erweitertes Betreuungsangebot, dies fehlt derzeit leider noch schweizweit.

Angebotserweiterung

Der geplante Erweiterungsbau ermöglicht das Angebot an Tages-, Nacht-, Kurzaufenthalts- und Ferienplätzen stark zu erweitern. So wird das Angebot von 5 auf 12 Ferienbetten und 1 Notfallbett erweitert, sowie 2-3 geschützte Arbeitsplätze und weitere spezialisierte Betreuungsangebote für junge Menschen mit Demenz geschaffen.
Zusätzliche Therapiemöglichkeiten und ergänztes, sinnvolles Mitarbeiten im Landwirtschaftsbetrieb, in Küche und Garten runden das attraktive Angebot ab.

Integration ins Landschaftsbild

Der geplante Erweiterungsbau integriert sich formschön ins Landschaftsbild und harmoniert perfekt mit den Wohn- und Ökonomiegebäuden des Landwirtschaftsbetriebes.

Planungs- und Abklärungsstand

Mit diesen Projektthemen beschäftigen wir uns zurzeit:
Erarbeiten der Projekt Grob- und Feinkonzepte. Abklärungen mit Partnern, Amtsstellen und Behördemitgliedern auf kommunaler und kantonaler Ebene. Bereitstellen der Projektgrundlagen für weitere Detailklärungen, Prüfungsverfahren und deren Gesuch Stellungen. Festlegen der Rechtsform und der Trägerschaft. Ausarbeiten des Fundraising und der Finanzierungsvarianten.

Interesse und Kontaktaufnahme

Für Ihr Interesse an unserem Erweiterungsbau-Projekt und das Besuchen unserer Website bedanken wir uns herzlich. Voller Motivation und mit grosser Freude packen wir diese Herausforderung an. Helfen Sie mit! Wir freuen uns auf jede ideelle Unterstützung, Sachspenden oder finanzielle Zuwendungen. Im Namen unserer Gäste, deren Angehörigen und des ganzen Teams: „HERZLICHEN DANK“.

Gerne erhalten Sie weitergehende Auskünfte
Luzia Hafner, Hof Obergrüt, Betreuung für Menschen mit Demenz, 6019 Sigigen/Ruswil
Telefon 041 490 12 57, E-Mail: luzia.hafner@hof-obergruet.ch

Spendenkonto für den Erweiterungsbau:

Spendenkonto Hof Obergrüt
Luzerner Kantonalbank AG, 6003 Luzern
CH45 0077 8179 0410 5200 6, Konto Nr. 60-41-2

Referenz

Irene Bopp-Kistler, Dr. med. FMH Innere Medizin, spez. Geriatrie
Leitende Ärztin ambulante Dienste /Memory-Klinik
National anerkannte Demenzspezialistin, Buchautorin
Universitäre Klinik für Akutgeriatrie SWZ
Stadtspital Waid, Tièchestrasse 99, 8037 Zürich